05.03.2016 Samstag Lebensretter wollen 2017 DLRG-Station ausbauen

Der DLRG-Bezirk Bodenseekreis sowie die Ortsgruppe Friedrichshafen freuen sich über einen Investitionskostenzuschuss. Spätestens im nächsten Jahr will die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft die DLRG-Station ausbauen. Und die Mitglieder freuen sich auf das neue Hallenbad bei der ZF-Arena. Dann können wieder mehr Schwimmkurse angeboten werden.

Das neue Jahr hätte für Rudi Krafcsik, Vorsitzender des Bezirks Bodenseekreis der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) sowie der Ortsgruppe Friedrichshafen, gar nicht besser beginnen können. Genehmigte der Kreistag des Bodenseekreises für die DLRG doch für das Jahr 2016 einen Investitionszuschuss in Höhe von 30 000 Euro. Angesichts der Tatsache, dass sich die DLRG ausschließlich durch Mitgliedsbeiträge und Spenden finanziert, freut sich Krafcsik ganz besonders.

Benötigt wird das Geld in erster Linie für neue Kleidung für die Einsatzkräfte von den Sicherheitsschuhen über Hosen, T-Shirts und Jacken bis hin zu den Handschuhen. „Dass jede Einsatzkraft ein eigenes Paar Handschuhe hat, ist bisher nicht selbstverständlich“, berichtet Krafcsik. Immer im Blick hat der Vorsitzende die Rücklagen von Bezirk und Ortsgruppe. Dringend ausgebaut werden sollte die DLRG-Wasserrettungsstation in Friedrichshafen, wo Boote und Fahrzeuge in drängender Enge neben- und hintereinander stehen. Etwas Luft verschaffte das 2014 neu eingebaute Hallentor, durch das jetzt zwei Fahrzeuge in Sprintergröße hintereinander stehen können. Nach wie vor sei aber eines der Boote privat bei einem DLRG-Mitglied in Tettnang untergebracht. Anträge für Zuschüsse für eine bauliche Erweiterung hat der Verein bei der Stadt Friedrichshafen sowie beim DLRG-Landes- und Bundesverband gestellt. „Aktuell gehen wir von Kosten in Höhe von rund 70 000 Euro aus“, rechnet der Vorsitzende. „Wir bauen aber erst, wenn die Finanzierung gesichert ist.“ 2016 werde das wohl nicht zu stemmen sein. „Aber 2017 streben wir den Ausbau der DLRG-Station an“, kündigt Krafcsik an.

Mit rund 3500 Mitgliedern gehört die DLRG zu den großen Vereinen im Bodenseekreis. Auch in Sachen Nachwuchs sehen sich Bezirk und Ortsgruppe Friedrichshafen gut aufgestellt. „Aktuell warten wir auf die Eröffnung des neuen Hallenbads in Friedrichshafen“, sagt Krafcsik. Sind doch die Schwimm- und Rettungsschwimmerausbildung ein wichtiges Standbein des Vereins. Aktuell stehen fast 100 Kinder, Jugendliche und Erwachsene auf der Warteliste. „Manche müssen Jahre warten, bis ein Platz frei ist.“ Von Seiten der Stadt habe die DLRG die Zusage, am Montagabend wie bisher das ganze Hallenbad mit mehreren Becken zur Verfügung zu haben. „Dann können wir wieder gezielt auf Jugendliche zugehen.“ Entschließen sie sich zur DLRG zu gehen, wartet eine interessante Ausbildung auf sie. Dazu gehört die zweijährige Fachausbildung Wasserrettung ebenso wie eine fundierte Sanitäterausbildung. „Da muss jemand schon ganz schön viel Engagement mitbringen.“ Dafür übernehme die DLRG aber zum Beispiel auch die Kosten für das Bodenseeschifferpatent, wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind.

Die Fahrzeuge und Boote auf einem vernünftigen technischen Niveau zu halten gehört auch 2016 zu den Zielen der DLRG. „Unser Boot Fritz-Peter hat im Moment einen größeren Motorschaden. Seit Juli können wir es nicht benutzen“, berichtet Rudi Krafcsik. Allein die Ersatzteile würden 10 000 Euro kosten. Nun habe Rolls Royce Power Systems glücklicherweise Unterstützung angekündigt. Außerdem müssen in diesem Jahr alle Boote und Fahrzeuge auf UKW-Funk umgerüstet werden. Die neuen Geräte sind schon da und müssen noch eingebaut werden. „Dazu gehört aber auch, dass jeder, der funkt, ein UKW-Funk-Zeugnis vorweisen kann“, schildert Krafcsik eine von vielen Aufgaben für die Einsatzkräfte, die grundsätzlich im Ehrenamt arbeiten.

Nachdem beim ersten größeren Einsatz wegen einer Taucherin, die bei Überlingen Anfang Januar verunglückt war, 25 Kräfte gefordert waren, hofft Krafcsik auf ein ruhiges Jahr für die DLRG. „Ruhig heißt für uns möglichst wenig Stürme und kein Hochwasser.“

Quelle: Südkurier Online

Von: Webmaster

zurück zur News-Übersicht

E-Mail an Webmaster:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden

Ansicht Filtern



Einsatzdatum Einsatzart
Einsatztyp
Einsatznummer
Titel
Gliederung
 
2 Einsätze vorhanden
Sa 28.10.17  Bootsunfall
SEG-Einsatz

2 Personen aus Wassergerettet
Ortsgruppe Friedrichshafen
 
Fr 19.05.17  Notfall am/im/auf Wasser
WRD stationär

Surfer vor Langenargen gerettet
Ortsgruppe Friedrichshafen